Allgemeine Geschäftsbedingungen für die Vermittlung von Prepaidkarten durch PCM Logistics Ltd.

Die AGB für Ihre Online Bestellung finden Sie hier: AGB Online Bestellung
Die Gebührenübersicht für Ihre Black&Whitecard Prepaid Mastercard® finden Sie hier: Gebühren Black&Whitecard

Ein Muster für Ihr gesetzliches Widerrufs-Recht finden Sie hier: Widerrufs-Muster

 

Stand: 10. Juli 2018

(1) PCM Logistics Ltd., registrierte Adresse: 22 Anglesea House, 63 Caryfort Avenue, Blackrock, Dublin, Ireland, Company Reg. Number 612441 (“PCM”, “wir”, “uns”), vermittelt an Sie (“Sie” oder “Kunde”) die Möglichkeit auf ein Unternehmen (das “Unternehmen”) gebrandete Prepaidkarten auf Mastercard®-Basis (die “Prepaidkarte”) zu beziehen. Hierfür stellen wir eine auf das Unternehmen angepasste Landingpage zur Verfügung (die “Landingpage”) auf der Sie sich registrieren und die Prepaidkarte bestellen können. Die Bestellung der Prepaidkarte erfolgt gesondert auf Basis eines eigenständigen Vertrages mit dem Herausgeber (siehe Abs. (2)). Mit der Bestellung der Prepaidkarte schließen Sie ebenfalls einen Vertrag mit uns und akzeptieren diese AGB als Teil des Vertrages. Nähere Angaben zu PCM finden Sie im Impressum.

(2) Die Prepaidkarte wird von uns vertrieben. Die Prepaidkarte wird von der Wirecard Card Solutions Ltd. („WDCS“ oder der „Herausgeber“), einer Gesellschaft nach englischem Recht mit Satzungssitz 3rd Floor, Grainger Chambers, 3-5 Hood Street, Newcastle upon Tyne, NE1 6JQ, Großbritannien, geführt beim englischen Firmenregister (Companies House) unter Registernummer 07875693, herausgegeben. WDCS untersteht der Aufsicht der englischen Financial Conduct Authority und verfügt über eine Erlaubnis als E-Geld-Institut nach Maßgabe englischen Rechts (FCA Firmenreferenznummer 900051). Diese Erlaubnis übt die WDCS im Wege des sogenannten EU-Passes für Finanzdienstleistungen im Europäischen Wirtschaftsraum (EEA) aus. Die HD CARD SERVICES Ltd., registrierte Adresse: 33 Cavendish Square, W1G 0PW, London, Vereinigtes Königreich („HDCS“) ist als sogenannter Programme Manager mit der technischen Administration des Kartengeschäfts seitens der WDCS betraut. Bei der Bestellung der Prepaidkarte kommt zusätzlich zu dem Nutzungsvertrag, dessen Bestandteil diese AGB sind, zwischen Ihnen und dem Herausgeber ein Vertragsverhältnis zu zustande (der “Prepaidkartenvertrag”).

(3) Wir werden bei der Bestellung der Prepaidkarte durch Sie die einmalige Vergütung für die Bereitstellung der Prepaidkarte, welche Ihnen bei der Bestellung der Prepaidkarte auf der Landingpage angezeigt wird, Ihnen in Rechnung stellen und für den Herausgeber einziehen. Zudem werden wir die Versendung der Prepaidkarte an Sie sicherstellen, sofern Sie die Voraussetzungen des Prepaidkartenvertrages erfüllen und die Prüfung durch den Herausgeber keine Umstände ergibt, die dem zur Verfügung stellen der Prepaidkarte an Sie entgegenstehen.

(4) Die folgenden Allgemeinen Geschäftsbedingungen (hierin “AGB”) regeln die Rechte und Pflichten von PCM im Zusammenhang mit der Vermittlung der Prepaidkarte an Sie.

(5) Wir können stets Änderungen dieser AGB vornehmen, einschließlich Einbeziehung weiterer Bedingungen. Änderungen dieser AGB werden Ihnen von uns schriftlich oder per E-Mail mitgeteilt. Widersprechen Sie solchen Änderungen nicht innerhalb von sechs Wochen nach Zugang der Mitteilung, gelten die Änderungen als vereinbart. Auf das Widerspruchsrecht und die Rechtsfolgen des Schweigens werden Sie im Falle der Änderung der AGB gesondert hingewiesen. Im Falle von Änderungen kann die neue Version der AGB ab dem Tag des Wirksamwerdens auch unter AGB Vermittlung Prepaidkarte eingesehen werden.

(6) PCM ist bestrebt, die Landingpage über das Internet möglichst ununterbrochen abrufbar zu halten. Aufgrund der technischen Natur des Internets ist eine ununterbrochene Abrufbarkeit der Landingpage jedoch nicht geschuldet. PCM gewährleistet insbesondere keinen Erfolg des jeweiligen Zugangs zur Landingpage sowie Ihrer Bestellung einer Prepaidkarte. Ob und zu welchen vertraglichen Konditionen und Regelungen Ihnen der Herausgeber bzw. HDCS die Prepaidkarte zur Verfügung stellt ist alleinig eine Entscheidung von WDCS und HDCS und der Ausgestaltung Ihres Prepaidkartenvertrages.

(7) Zur Bestellung Ihrer Prepaidkarte müssen Sie sich im Rahmen der Landingpage registrieren.

(8) Der Kunde hat im Rahmen seiner Registrierung bzw. bei der Bestellung der Prepaidkarte seine persönlichen Daten, einschließlich Adresse, Telefonnummer und E-Mail-Adresse zu benennen. Vor Abschluss der Registrierung bzw. bei der Bestellung der Prepaidkarte hat der Kunde die Möglichkeit, seine Eingaben zu überprüfen und ggf. zu berichtigen. Mit Abschluss der Registrierung bzw. bei der Bestellung der Prepaidkarte gibt der Kunde ein verbindliches Angebot auf Abschluss eines Vertrages mit PCM bezüglich der in diesen AGB beschriebenen Leistungen von PCM ab und erklärt sich ausdrücklich mit der Geltung dieser AGB einverstanden. Diese AGB kann der Kunde in diesem Zusammenhang aufrufen und abspeichern. PCM bestätigt dem Kunden per E-Mail den Eingang der Registrierung bzw. der Bestellung der Prepaidkarte. Die Eingangsbestätigung stellt keine Annahme des Angebots auf Abschluss eines Vertrages dar. PCM behält sich vor, die Angaben des Kunden zu überprüfen und auf Grundlage der Überprüfung über die Annahme des Vertragsangebots zu entscheiden. Nach Abschluss der Prüfung und positiver Entscheidung über die Annahme des Vertragsangebots richtet bestätigt PCM die Annahme des Angebots im Wege einer E-Mail an die vom Kunden angegebene E-Mail-Adresse.

(9) Der Kunde ist verpflichtet, die bei der Registrierung bzw. bei der Bestellung der Prepaidkarte, die gemäß Ziffer (8) erhobenen Daten wahrheitsgemäß und vollständig anzugeben bzw. die von PCM verwendeten Daten auf Richtigkeit und Vollständigkeit zu überprüfen, wenn und soweit diese nicht als freiwillige Angaben gekennzeichnet sind. Sofern sich die erhobenen Daten nach der Registrierung bzw. bei der Bestellung der Prepaidkarte gemäß Ziffer (8) ändern oder unzutreffend oder unvollständig sind oder werden, ist der Kunde verpflichtet, sein Profil unverzüglich dahingehend zu aktualisieren oder PCM die geänderten Daten anderweitig zu übermitteln. Die Angabe von Künstlernamen, Pseudonymen oder sonstigen Phantasiebezeichnungen im Rahmen der Namensabfrage ist nicht gestattet.

(10) PCM ist nicht Partei des Vertrages zwischen Kunden und dem Herausgeber bzw. HDCS, sondern vermittelt lediglich die Möglichkeit des Abschlusses des Prepaidkartenvertrages und zieht die Vergütung insoweit ein.

(11) Die Abwicklung des Vertrages zwischen dem Herausgeber bzw. HDCS und dem Kunden betreffend die Herausgabe der Prepaidkarte, sowie die Nutzung der Prepaidkarte und deren Funktion ist alleinige Angelegenheit des jeweiligen Kunden und des Herausgebers bzw. HDCS. PCM übernimmt für den Prepaidkartenvertrag weder eine Garantie für die Erfüllung noch eine Haftung für Mängel. PCM trifft keinerlei Verantwortung betreffend die Funktionsfähigkeit der Prepaidkarte.

(12) Wir erheben, verarbeiten und nutzen personenbezogene Daten von Ihnen in Übereinstimmung mit den geltenden Datenschutzgesetzen und in dem Umfang, wie in der Datenschutzerklärung auf unserer Website unter Datenschutzerklärung beschrieben.

(13) Das Urheber- und ausschließliche Nutzungsrecht für veröffentlichte, von PCM erstellte Objekte (Internetseiten, Scripts, Programme, Grafiken), insbesondere der Landingpage bleibt allein bei PCM.

(14) Eine Vervielfältigung oder Verwendung von Elementen der Landingpage in anderen elektronischen oder gedruckten Publikationen, insbesondere auf anderen Internetseiten, ist ohne ausdrückliche Zustimmung von PCM nicht gestattet. Das umfassende Urheberrecht mit allen Befugnissen nach den § 12 bis § 27 UrhG an allen im Rahmen der Vertragsanbahnung und den vertraglichen Leistungen erstellten Unterlagen, Informationen und Vertragsgegenstände steht ausschließlich PCM zu, es sei denn, es ist schriftlich anders vereinbart.

(15) Für Schäden, die an anderen Rechtsgütern als dem Leben, Körper oder Gesundheit entstehen, ist die Haftung von PCM gegenüber dem Kunden ausgeschlossen, soweit die Schäden nicht auf vorsätzlichem oder grob fahrlässigem Verhalten von PCM, eines von deren gesetzlichen Vertretern oder eines von dessen Erfüllungsgehilfen beruhen und das Verhalten auch keine Verletzung von vertragswesentlichen Pflichten ist. Wesentliche Vertragspflichten sind solche Pflichten, deren Erfüllung die ordnungsgemäße Durchführung des Vertrages überhaupt erst ermöglicht und auf deren Einhaltung der Kunde regelmäßig vertrauen darf. Die Haftung bei Verletzung einer solchen vertragswesentlichen Pflicht ist auf den vertragstypischen Schaden begrenzt, mit dessen Entstehen PCM bei Vertragsschluss aufgrund der zu diesem Zeitpunkt bekannten Umstände rechnen musste. Die genannten Haftungsausschlüsse und Beschränkungen gelten nicht im Fall der Übernahme ausdrücklicher Garantien durch PCM sowie bei Ansprüchen wegen fehlender zugesicherter Eigenschaften oder soweit Ansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz betroffen sind.

(16) Für von PCM nicht verschuldete Störungen betreffend die Landingpage übernimmt PCM keine Haftung.

(17) Für den Verlust von Daten haftet PCM nach Maßgabe der vorstehenden Absätze nur dann, wenn ein solcher Verlust durch angemessene Datensicherungsmaßnahmen seitens des Kunden nicht vermeidbar gewesen wäre.

(18) Die Haftung erstreckt sich nicht auf Beeinträchtigung des vertragsgemäßen Gebrauchs, der von PCM erbrachten Leistungen, die durch eine unsachgemäße oder fehlerhafte Inanspruchnahme durch den Kunden verursacht worden ist.

(19) Die vorstehenden Haftungsbeschränkungen gelten sinngemäß auch zu Gunsten der Erfüllungsgehilfen von PCM.

(20) Soweit über die Landingpage eine Möglichkeit der Weiterleitung auf Datenbank und Websites etc. Dritter z.B. durch die Einstellung von Links oder Hyperlinks gegeben ist, haftet PCM weder für Zugänglichkeit, Bestand oder Sicherheit dieser Datenbank oder Dienste, noch für den Inhalt derselben insbesondere haftet sie aber nicht für die Rechtmäßigkeit, inhaltliche Richtigkeit, Vollständigkeit, Aktualität etc.

(21) In jedem Fall ist der Kunde ebenfalls zur Schadensbegrenzung verpflichtet. Dies beinhaltet die rechtzeitige Anzeige von Schäden im Rahmen der weiteren Schadensminimierung.

(22) PCM gewährleistet den vertraulichen Umgang mit den Daten des Kunden nach Maßgabe der einschlägigen gesetzlichen Bestimmungen zum Datenschutz sowie nach der Datenschutzerklärung.

(23) Der diesen AGB zu Grunde liegende Vertrag erlischt durch Erfüllung mit der Vermittlung der Möglichkeit der Bestellung der Prepaidkarte bzw. bei einem Zustandekommen des Prepaidkartenvertrages nach Zahlung der Vergütung für die Prepaidkarte durch den Kunden.

(24) Sollten einzelne Bestimmungen Ihrer Vereinbarung mit PCM, einschließlich dieser AGB ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, bleiben die Bestimmungen im Übrigen unberührt. Die unwirksame Bestimmung wird von den Vertragsparteien einvernehmlich durch eine solche Bestimmung ersetzt, welche dem wirtschaftlichen Zweck der unwirksamen Bestimmung in rechtswirksamer Weise am nächsten kommt. Die vorstehende Regelung gilt entsprechend bei Regelungslücken.

(25) Die Beziehungen zwischen den Vertragsparteien regeln sich nach dem in der Republik Irland geltenden Recht unter Ausschluss des UN-Kaufrechts (United Nations Convention on Contracts for the International Sale of Goods, CISG).